Der Bau eines Internats im Nubratal – mit Ihrer Hilfe

Die Schule „Lamdon Model School“, Deskit in Indien

Eine Schule für die Kinder im Nubratal

lama zotpa
Lama Zotpa

In Deskit, im abgelegenen Nubratal im Norden Indiens hat der buddhistische Mönch Lama Lobzang Zotpa 1980 die Schule „Lamdon Model School“ gegründet und damit Kindern im Umkreis von 250 Kilometern die einzige Chance auf Bildung ermöglicht.



Im imposanten Nubratal, hoch im Himalaja ist das Leben beschwerlich und geprägt von Armut. Fast alles, was die Menschen zum Überleben brauchen, müssen sie über schmale, steile Passe transportieren und in den Wintermonaten sind sie aufgrund schneebedingter Straßensperren oft komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Die Jugend verlässt das Tal in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Viele Jüngere würden im Tal bleiben, wenn Sie durch Bildung hier eine Zukunft hätten. Diese Bildung fehlt und somit auch die Zukunftsperspektiven.

Im Nubratal gibt es kein Recht auf Bildung

Besonders betroffen in dieser wunderschönen Natur sind die Kinder. Im Umkreis von vielen Kilometern gibt es nur diese einzige Schule, der Weg dorthin ist mühselig und verlangt Kraft und Ausdauer. Oft können Eltern nicht einmal das wenige Geld aufbringen, um den Kindern etwas Nahrung mit auf den Weg zu geben.

 

nubratal

So imposant Natur, so prekär die Bildungsmöglichkeiten. Helfen Sie uns, diesen Zustand zu ändern!

 

Mehr Platz und bessere Ausstattung

Mit einfachsten Mitteln soll die Schule jetzt ausgebaut werden, damit alle Kinder der umliegenden Dörfer unterrichtet werden
können. Das Haus soll zusätzlich der Unterbringung der Kinder dienen, für die es unmöglich ist, sich jeden Tag auf den Weg zur
Schule zu machen, da Ihr Elternhaus zu weit weg liegt. Die Internatsschüler leben die meiste Zeit des Jahres in der Schule, weit weg
von ihren Eltern. Viele Eltern können sich einen Schulbesuch für ihre Kinder nicht leisten und die Schüler sind auf Patenschaften
angewiesen. Ein Platz im Internat kostet derzeit 25 Euro pro Monat. Auch hierfür werden Spendengelder benötigt. Die Internatskinder
brauchen mehr und bessere Wohnräume. Auch die Schule ist mittlerweile viel zu klein für die Schulkinder geworden. Sie ist zudem
in einem sehr schlechten Zustand. Lama Zotpa und sein Team versuchen unentwegt, zusammen mit den Eltern, die Situation zu
verbessern.

Realität Zimmer 2004
Realität Zimmer 2004
Zukunftsvision
Zukunftsvision

Die Gründung von „Kinder für Kinder Nubratalhilfe e.V.“

Der Zustand, in dem wir die Schule bei unserem ersten Besuch 2004 vorfanden, war erschütternd. Die Schulräume waren klein, die Wände feucht, die Räume schlecht belüftet. Es gab nicht genügend Stühle und Tische für alle Schüler, sodass sie auf dem Boden sitzen mussten, ihre Bücher und Hefte auf den Knien. 15 Kinder wohnten in einem Zimmer, 2013 sind es immerhin nur noch 10.
In den Zimmern gab es pro Kind nur ein Bett und einen Koffer für persönliche Dinge, sonst nichts. Kein Tisch, um Schularbeiten zu erledigen und kein Platz für ein persönliches Bild oder ähnliches. Auch die Sanitäranlagen waren dringend renovierungsbedürftig. Der Speiseraum diente gleichzeitig als Aufenthaltsraum, Spielzimmer bei schlechtem Wetter und für jedwede andere Aktivität. Es fehlte an Unterrichtsmaterial und Einrichtung.
Nachdem wir die Schulräume, die Internatsräume der Kinder und die hygienischen Zustände gesehen hatten, beschlossen wir Lama Zotpa und sein Schulprojekt zu unterstützen und haben dazu den Verein „Kinder für Kinder Nubratalhilfe e.V.“ gegründet.


Ein Neubau muss her

Da ein Anbau auf dem jetzigen Grundstück nicht möglich war, hat das Schulteam einen kompletten Neubau initiert. Auf einem Gelände in der Nähe entsteht nun ein neues Internatsgebäude. In Zukunft sollen luftige Vierbettzimmer enstehen, eine Heizung eingebaut werden und eine neue Küche, sowie ein Krankenzimmer sollen realisiert werden.

 

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Drucken

Mit dem ersten Geld (€ 8300), das wir 2007 in das Nubratal gebracht haben, wurde ein Anfang der Baumaßnahmen gemacht. Bestellung der Baustoffe, Anfertigung der Steine (werden getrocknet aus Lehm, brennen geht nicht, da im Tal kein Brennstoff vorhanden ist), alles nimmt mehr Zeit in Anspruch als hier in Europa. Trotzdem standen im Juli 2008 schon einige Mauern der ersten Etage. Bis heute konnten wir bereits Spenden aus Einnahmen durch Diavorträge, Sammelaktionen, Vereinsmitgliedern oder Firmenspenden in Höhe von mehreren 10.000 Euro überreichen. MIt unserer finanziellen Unterstützung wurde bereits ein Gebäudetrakt des neuen Internatsgebäudes fertiggestellt. Zurzeit wird an dem Gemeinschaftshaus mit Küche gebaut. Es gibt noch viel zu tun, aber es wurden auch schon ein paar Meilensteine erreicht.

Weiterlesen: Chronik

Neues Internatsgebäude
Das neue Internatsgebäude
neues_gebaeude_im_bau
Gemeinschaftshaus im Bau
neues_areal
Blick von oben auf das neue Schulgelände im Tal

Sie können helfen!

Die Spenden werden von uns persönlich und vollständig an die Schule im Nubratal weitergegeben.
Wir garantieren einen direkten Transfer ohne Umwege und ohne Abzüge, damit das Geld ohne Verluste genau dort
ankommt, wo es gebraucht wird!
2013 waren wir zuletzt im Nubratal, um den Baufortschritt zu besichtigen und mit einem neuen Betrag zu unterstützen. Die Kinder,
Lehrer und Eltern, alle sagen jetzt schon Danke und hoffen, dass wir sie weiter unterstützen können. Dazu sind wir auf Ihre Hilfe
angewiesen.
Geld sammeln ist zum Beispiel möglich durch:
- Sponsorenläufe, - Benefizkonzerte, - Flohmärkte, - Aktivitäten auf Jahrmärkten, usw.,usw.

Mit den Kindern im Nubratal freuen wir uns über jede Spende!

Kontakt

Kinder für Kinder Nubratalhilfe
Schloßstraße 1
D-48336 Sassenberg
Tel. +49 (0) 2583/93160
info@nubratalhilfe.de

Spendenkonto

Kinder für Kinder Nubratal Hilfe e.V.
Volksbank Sassenberg
IBAN: DE09412625010063926900
BIC: GENODEM1AHL